Bitte keine Werbeblocker!

Schöner kritisieren: Zehn häufige Bildfehler, und wie Sie sich lobend dazu äußern können

[singlepic id=306 w=160 h=120 float=left] Was ist Ihnen lieber: Ein Schulterklopfer oder ein Tritt vor das Schienbein? Nicht wenige beantworten diese Frage ambivalent: Als Empfänger bevorzugen sie den Schulterklopfer, als Austeiler den Tritt vors Schienbein. Dieses Phänomen zeigt sich auch beim Surfen durch die vielen Fotocommunities.

Fakt ist: Niemand wird gern auf eigene Fehler hingewiesen, aber jeder macht einen anderen nur all zu gern auf dessen Fehler aufmerksam. “Das ist doch auch nötig”, mag nun mancher einwenden, “schließlich treten die Leute einer Fotocommunity genau deshalb bei, damit sie lernen, wie sie bessere Fotos machen können. Und dabei helfe ich ihnen mit angebrachter Kritik eher als mit sinnlosem Lob.” Doch in diesem Argument stecken mindestens gleich zwei Fehler: Zum ersten: Einer Fotocommunity beizutreten, kann die verschiedensten Gründe haben, “lernen” muss nicht dazu gehören. Zum zweiten: Lob ist niemals sinnlos.

Damit Ihnen das Loben – auch und gerade bei offensichtlichen Mängeln – in Zukunft leichter fällt, hier eine Liste häufiger Bildfehler, und wie Sie positiv darauf reagieren können.

Der Horizont ist schief

Wow, dieses Bild bezieht den Betrachter ins Geschehen ein: Bei dieser Neigung spürt man förmlich, wie das Wasser zum Bildrand hin abläuft – ich habe schon ganz nasse Füße!

Das Foto ist durchgehend leicht unscharf

Das nenne ich kreativen Einsatz der selektiven Schärfe: Du hast dich entschieden, ganz gezielt überhaupt nichts scharf abzubilden. Nun wandern die Augen der Zuschauer über dein Bild, finden nichts, woran sie sich festhalten können und schon hast du sie dazu gebracht, sich das ganze Bild anzusehen.

Das Motiv wurde frontal “totgeblitzt”, die Wand dahinter zeigt einen deutlichen Schlagschatten

Du hast einen Blitz und zögerst nicht, ihn zu gebrauchen – Respekt! Damit bringst du eigenständig Inhalte in dein Foto, die vor der Aufnahme noch nicht da waren, zum Beispiel den unheimlichen Schatten, der sich bedrohlich hinter deinem eigentlichen Motiv erhebt. Ein Bild mit Tiefgang.

Der Fotograf hat den abgebildeten Personen die Füße abgeschnitten

Endlich einmal ein unkommerzielles Bild: Mit deiner Wahl des Bildausschnitts zeigst du, dass du nicht bereit bist, dich von Deichmann, Reno oder Lamisil als Werbefotograf vereinnahmen zu lassen.

Das Bild ist überbelichtet

“Wo Licht ist, da ist auch Schatten”, so bekommen wir es seit Generationen beigebracht, und selten hat jemand den Mut, die Wahrheit dieser Aussage zu hinterfragen. Jemand wie du, der auf Schatten und Dunkelheit gut verzichten kann. Danke!

Das Bild ist unterbelichtet

“Wo Licht ist, da ist auch Schatten”, lernen wir von Kindesbeinen an, und wissen deshalb auch, dass noch irgendwo Licht sein muss, selbst wenn alles in Schatten versinkt. Dein Foto findet deshalb seine Fortsetzung im Kopf des Betrachters – als Plädoyer für den Glauben an das Licht.

Das Bild weist einen deutlichen Farbstich auf

Blaustich: Geduld, Verständnis, Treue und Sicherheit – das sind die Attribute, mit denen wir die Farbe Blau in unserem Kulturkreis verbinden. Unter diesem Aspekt ist dein Foto ein echtes Wohlfühlbild.

Rotstich: Feuer ins Bild, oder das Bild ins Feuer – gut, dass du dich für ersteres entschieden hast. Die Farbwahl verstärkt spürbar den Eindruck von Dynamik und Leidenschaft, mit der du dich ans Fotografieren gemacht hast.

Grünstich: Schön! Die Tönung vermittelt das Gefühl von Frische, Gesundheit und Wachstum. Aber grün ist auch die Farbe des Neides – warum ist mir dieses Foto nicht eingefallen?!

Eine “Fotomontage” sieht aus wie ausgerissen und eingeklebt

Ich mag deinen Collage-Stil: Die Art, wie du ein Bild ins andere montiert hast, zeigt, dass du den Betrachter nicht belügen willst. Er weiß sofort, es ist nur eine Montage. Ob er daran glauben möchte, überlässt du ganz ihm.

Eigentlich einfarbige Flächen im Bild zeigen deutliches Rauschen

Dieses Motiv ist dir wichtig gewesen, das spürt man sofort: Du hast eine lange Belichtungszeit bei hoher Empfindlichkeit in Kauf genommen, nur, um es so ins Bild zu setzen, wie es hier zu sehen ist. Das ist echte Begeisterung.

Das Bild weist so viele Fehler auf, dass Sie gar nicht wissen, wo Sie anfangen sollen

Mutig! Wer hier ein solches Bild vorzeigt, muss damit rechnen, dass viele seine Intention nicht verstehen, und es unreflektiert verreißen. Das zeugt von deiner Charakterstärke.

Sie sehen, Lob ist gar nicht so schwer. Falls es Ihnen dennoch einmal nicht so leicht über die Tastatur kommt, bedienen Sie sich einfach hier – die Lobeshymnen in diesem Artikel dürfen Sie gern jederzeit kopieren und unter “geeigneten” Fotos in der Community Ihrer Wahl einfügen (ein Link hierhin ist dabei nicht verpflichtend, wird aber dankbar zur Kenntnis genommen).



Jetzt kaufen:

Wie man Freunde gewinnt: Die Kunst, beliebt und einflussreich zu werden
Preis bei Amazon.de kürzlich: EUR 9,99 - jetzt günstiger?

13 Antworten

  1. Herr Olsen sagt:

    Gnihihi… (-:

  2. claudia sagt:

    Sehr schön! ,-)

  3. Katrin sagt:

    LOL sehr gut, werde ich demnächst mal bei Flickr ausprobieren.

  4. Steffen sagt:

    Also das erste hat mir selbst mal jemand so gesagt, tolle zusammenstellung.

  5. Manu sagt:

    kreisch – mit einer Träne im Auge…die [fc] und ihre Anhänger sind zu solche epischen Kommentaren nicht fähig. Es sei denn, es handelte sich um das gute alte Voting, in dem jeder so ziemlich jeden anonym durch den Account geschützt beleidigen darf.

    Ich hatte dort schon einmal vorgeschlagen, auf die guten alten Textbausteine zurückzugreifen.

    Mein Lieblingskommentar dort:

    1A (in Zeiten von Twitter doch hitverdächtig – oder?)

    Habt ihr die Änderung im Voting gesehen in der fc? Ich war lange nicht mehr dort, aber heute habe ich geschaut.

    Es scheint so, als sei dieses

  6. bee sagt:

    Herrlich! Einfach herrlich!

  7. Bjoern sagt:

    he he, geiler Artikel,
    ich würde mich nicht wundern wenn einige dieser “Bildkommentare” demnächst auch in der FC zu lesen sind *g

    Auch wenn der Artikel zum schmunzeln einlädt, aber manchmal muss man sich schon hinterfragen: Wo gibt es heute noch richtiges konstruktives Feedback ?

  1. 2. Mai 2010

    […] Schöner kritisieren. Ein toller und lustiger Artikel von […]

  2. 3. Mai 2010

    […] Schöner kritisieren: Zehn häufige Bildfehler, und wie Sie sich lobend dazu äußern können […]

  3. 3. Mai 2010

    […] Equipment ganz nützlich sein könnte. — Wie man Bilder positiver kritisiert, wird beim Foto-Reporter besprochen. Ein sehr lustiger Beitrag, der mich zum schmunzeln gebracht hat. — 20 sehr […]

  4. 11. Mai 2010

    […] launigen Artikel zum Thema Bildkritik findet Ihr beim […]

  5. 16. Juni 2011

    […] Hei…. Hier ein schöner Artikel, wie man Bilder kritisieren kann. Das Ganze nicht zu ernst nehmen, deswegen sehr gut zu lesen: Schöner kritisieren: Zehn häufige Bildfehler, und wie Sie sich lobend dazu äußern können. […]

  6. 16. Oktober 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *